Termine

Gelebte Demokratie an Schulen

06.06.2024

ChG nimmt am Projekt Juniorwahl teil

Erinnern Sie sich noch daran, als Sie zum ersten Mal wählen durften? Etwa 350 Schülerinnen und Schüler des Chiemgau-Gymnasiums Traunstein (ChG) gaben am Donnerstag zum ersten Mal ihre Stimme ab. Wahlbenachrichtigungskarten, ein Wahllokal mit Wahlkabinen und einer Wahlurne, originalgetreue Stimmzettel mit allen 34 Wahlvorschlägen und Wahlhelfer, die Haken im Wählerverzeichnis machen: fast hätte man meinen können, es sei schon Sonntag und die Europawahl habe bereits begonnen.

Doch die emsigen Helfer im Wahllokal sind nicht etwa von der Stadt offiziell einberufen worden; es handelt sich vielmehr um Schülerinnen und Schüler der Klasse 10a des Chiemgau-Gymnasiums, welche im Rahmen ihres Politikunterrichts eine Wahlsimulation an ihrer Schule organisieren und durchführen. Und die Wähler sind keine „echten“ Wähler, sondern Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 9 bis 11: Sie alle waren dazu aufgerufen, im Rahmen des Projekts Juniorwahl ihr erstes Kreuzchen zu machen.

Zwei Wahlhelferinnen der Klasse 10a bei der Juniorwahl am Chiemgau-Gymnasium
Zwei Wahlhelferinnen der Klasse 10a bei der Juniorwahl am Chiemgau-Gymnasium

Durch die Herabsetzung des Wahlalters auf 16 Jahre werden die meisten von ihnen bei der Europawahl am Sonntag auch „wirklich“ zum ersten Mal wählen dürfen. „Umso wichtiger ist es“, sagt Schulleiter Markus Gnad, „dass die jungen Menschen bereits im Vorfeld mit dem Ablauf einer Wahl vertraut sind; sie können dann am Sonntag ohne Scheu ins Wahllokal gehen und dort eine bewusste und gut reflektierte Wahlentscheidung treffen.“

Es sei wichtig, sich immer wieder bewusst zu machen, dass „gerade für junge Menschen das vereinte Europa enorme Chancen bietet“, betont Dr. Monika Loy, Fachschaftsleiterin für Geschichte, Politik und Gesellschaft am ChG. Vorteile wie politische Stabilität, grenzenloses Reisen und berufliche Perspektiven dürfe man nicht für selbstverständlich erachten. Darüber hinaus mache die EU den jungen Leuten ganz handfeste Angebote, etwa die Austauschprogramme und Stipendien des Programms Erasmus+ oder den Travel-Pass DiscoverEU: eine Maßnahme, die es 18-Jährigen ermöglicht, kostenlos per Bus und Bahn die Mitgliedsländer der EU zu bereisen.  

Großer Andrang: Etwa 350 Schülerinnen und Schüler gaben im Rahmen der Wahlsimulation am ChG ihre Stimme ab.
Großer Andrang: Etwa 350 Schülerinnen und Schüler gaben im Rahmen der Wahlsimulation am ChG ihre Stimme ab.

Natürlich fiebern jetzt alle dem Schulergebnis entgegen; dieses darf jedoch erst am Wahlsonntag um 18 Uhr bekannt gegeben werden, um die eigentliche Wahl nicht zu beeinflussen. Im Nachgang kann dann das Schulergebnis mit dem Ergebnis der „echten“ Wahl verglichen werden, aber auch mit dem Landes- und Bundesergebnis der Juniorwahl. Das Besondere an diesem Projekt ist nämlich, dass mehrere tausend Schulen in ganz Deutschland mit Hunderttausenden von Schülern daran teilnehmen.   

Eine beeindruckende Manifestation gelebter Demokratie an unseren Schulen! Welcher junge Mensch sollte da am Sonntag nicht zur Wahl gehen wollen?

News